Stärkung der ÖPNV-Anbindung des Klinikums

Die Stadtratsfraktion BaLi/Die PARTEI möchte die Nutzung des öffentlichen Verkehrs an­stelle der Nutzung des individuellen PKWs für möglichst viele Mitarbeitende, Besucher*innen und An­wohnende des Klinikums attraktiv machen. Dazu soll, so in einem Antrag an den Stadtrat, Stadt­werke und Sozialstiftung, die Auto unabhängige Anbindung an das Klinikum durch einen of­fensiven Ausbau der ÖPNV-Struktur gestärkt werden.

Als einzelne Möglichkeiten dazu kämen u.a. in Frage: eine Erhöhung der Taktfrequen­zen, besonders zum Schichtwechsel; Ausweitung der Bedienzeiten, z.B. auch wochenends zur Frühschicht; das Einrichten neuer Direktverbindungen ohne Umstieg aus verschiedensten Stadtteilen und noch weiter vergünstigte Jobtickets für Mitarbeitende. Weitere konkrete Maßnahmen seien willkommen.

Zum Hintergrund führt BaLi-Stadtrat Heinrich Schwimmbeck aus: „Wir erwarten uns von diesen Maßnahmen eine spürbare Minderung des CO2-Ausstoßes im Bamberger Verkehr. Die Stadt Bamberg trägt damit auch auf diesem Sektor ihren Anteil zum globalen Ziel bei, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2050 gegen Null zu bringen und die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen”.

Die neu zu schaffenden Angebote sollen sich so weit wie möglich an den Bedürfnissen der potentiellen ÖPNV-Nutzer*innen orientieren. Diese sollen deshalb – im Sinne eines Mitmach-Pro­jekts – aufgefordert und eingeladen werden, ihre Ideen und Bedarfe dazu einzubringen.

Die Stärkung der öffentlichen Anbindung des Klinikums sei als Modellprojekt zu verstehen. “Bei kompetenter Ausführung können und sollen diesem Projekt ähnlich gelagerte Erweite­rungen des ÖPNV-Netzes an weiteren Verkehrszielen im Stadtgebiet anregen”, so Fraktions­vorsitzender Stephan Kettner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.